0Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Verbotsschilder

Verbotsschilder gemäß ASR A1.3 und ISO 7010

Verbotsschilder gehören zu den Sicherheitskennzeichen. Verbotsschilder sind verbindlich dienen als Hinweis auf ein gewünschtes Verhalten bzw. gestattete Handlung. Sie müssen der Norm SR A1.3-2013, EN ISO 7010 entsprechen. Mittels Ihrer einfachen und leicht verständlichen Piktogramme sind sie selbsterklärend und für jedermann gut zu begreifen. Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, durch die richtige Beschilderung die gefährlichen Bereiche auszuweisen und so für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter und Besucher zu sorgen.

In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 12 von 25 gesamt

  1. 1
  2. 2
  3. 3
In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 12 von 25 gesamt

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Verbotsschilder

Verbotsschilder gehören zu den Sicherheitskennzeichen. Verbotsschilder sind verbindlich dienen als Hinweis auf ein gewünschtes Verhalten bzw. gestattete Handlung. Sie müssen der Norm SR A1.3-2013, EN ISO 7010 entsprechen. Mittels Ihrer einfachen und leicht verständlichen Piktogramme sind sie selbsterklärend und für jedermann gut zu begreifen. Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, durch die richtige Beschilderung die gefährlichen Bereiche auszuweisen und so für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter und Besucher zu sorgen.

Verbotsschilder sind rund, haben einen weißen Hintergrund (RAL 9003 signalweiß) mit rotem Rand (RAL 3001 Signalrot). Darauf befindet sich ein schwarzes Symbol: RAL 9004 (Signalschwarz). Ein roter Querbalken (RAL 3001 Signalrot), der durch die Verbotsschilder von links oben nach rechts unten verläuft, streicht das Piktogramm durch und kennzeichnet das Verbot. Verbotsschilder untersagen gefährliche Handlungen und verbieten bestimmte Verhaltensweisen bzw. Gegenstände. Auf diese Art sollen Unfälle und kritische Situationen vermieden werden.

Um die größtmögliche Sicherheit im Betrieb zu gewährleisten ist nicht nur die richtige Auswahl des Symbols für die Gefahrenstellen ausschlaggebend, sondern auch die Größe des Schildes. Hier schreibt die ASR A1.3 Mindestgrößen vor. Es gilt: Im Zweifelsfall immer eine Größe größer wählen. In Abhängigkeit von der Erkennungsweite [EW] des Betrachters (Abstand zwischen Betrachter und Schild) wird der Durchmesser [DM] des Kennzeichens vorgegeben. Es gelten folgende Abhängigkeiten:

Bis 4m EW > 100mm DM; bis 8m EW > 200mm DM; bis 12m EW > 300mm DM; bis 16m EW > 400mm DM; bis 24m EW > 600mm DM.