0Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Rettungszeichen

Rettungszeichen gemäß ASR A1.3 und ISO 7010

Rettungswege und Notausgänge müssen klar gekennzeichnet und selbst im Dunkeln sichtbar sein. Durch Fluchtwegschilder sorgen Sie für Orientierung im Notfall. Bringen Sie diese gut sichtbar und in entsprechender Größe in Ihrem Betrieb an, um Mitarbeitern und Besuchern im Ernstfall einen sicheren Fluchtweg aufzuzeigen.

In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 12 von 13 gesamt

  1. 1
  2. 2
In absteigender Reihenfolge

   

Artikel 1 bis 12 von 13 gesamt

  1. 1
  2. 2

Notausgangsschilder / Rettungsschilder

Rettungswege und Notausgänge müssen klar gekennzeichnet und selbst im Dunkeln sichtbar sein. Durch Fluchtwegschilder sorgen Sie für Orientierung im Notfall. Hierzu eignen sich langnachleuchtende Schilder "Notausgang" und Fluchtwegschilder zur Kennzeichnung Ihrer Rettungswege, die Ihren Mitarbeitern und Besuchern im Ernstfall einen sicheren Fluchtweg aufzeigen. Zur Fluchtwegkennzeichnung zählt auch die Beschilderung wichtiger Notfalleinrichtungen, wie z.B. "Notruftelefon", "Krankentrage" und "Defibrillator". Die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten ist eine der wesentlichen Forderungen des Arbeitsschutzgesetzes. Dazu gehört es insbesondere auch bei Unfällen, Bränden oder Katastrophen Fluchtwege eindeutig auszuweisen. Werden die Vorgaben der ASR umgesetzt, wird davon ausgegangen, dass die Vorgaben der gültigen Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden. Für die Kennzeichnung greift hier insbesondere die ASR A1.3. Daher bildet die ASR A1.3 die maßgebliche Orientierung für die Gestaltung von Sicherheitskennzeichnung. In ihrer derzeit gültigen Form orientiert sich die ASR A1.3 an der Gestaltung von Sicherheitskennzeichnung, wie sie in der EN ISO 7010 vorgegeben sind.

Rettungszeichen und ihr richtiger Gebrauch

Rettungsaufkleber und Rettungsschilder nach ASR 1.3, DIN EN ISO 7010 gelten in ganz Europa und sind über viele Landesgrenzen hinaus allgemein verständlich. Praxisbewährte Rettungszeichen machen eine individuelle Sicherheitskennzeichnung im Unternehmen möglich und sind aufgrund ihrer allgemeinen Verständlichkeit und weiträumigen Nutzung ebenso korrekt einsetzbar. Im Notfall können fehlende Informationen nicht nur zur Desorientierung sondern auch zu Fehlverhalten führen. Daher ist die Kennzeichnung von Flucht- & Rettungswegen von großer Bedeutung in jedem Betrieb.

Größenermittlung des Kennzeichens

Um die größtmögliche Sicherheit im Betrieb zu gewährleisten ist nicht nur die richtige Auswahl des Symbols für die Gefahrenstellen ausschlaggebend, sondern auch die Größe des Schildes. Hier schreibt die ASR A1.3 Mindestgrößen vor. Es gilt: Im Zweifelsfall immer eine Größe größer wählen. In Abhängigkeit von der Erkennungsweite [EW] des Betrachters (Abstand zwischen Betrachter und Zeichen) wird die Seitenhöhe [SH] des Kennzeichens vorgegeben. Es gelten folgende Abhängigkeiten:

Bis 15m EW > 15mm SH; bis 20m EW > 20mm SH; bis 30m EW > 30mm SH; bis 40m EW > 40mm SH.