0Artikel

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Fokus Sicherheitskennzeichnung

SICHERHEITSKENNZEICHNUNG IM BETRIEB

Kein Bestandsschutz – Keine Übergangsfrist – Neue ASR A1.3
Neue ASR A1.3– gültig seit 2013 – Rechtssicherheit im Schadensfall!

Die neue ASR A1.3 ist seit März 2013 für alle Arbeitsstätten in Deutschland gültig. Bei Verwendung der Sicherheitskennzeichen
gemäß aktueller ASR A1.3 – Übernahme der Vorgaben der DIN EN ISO 7010 in Deutschland – können Sie gegenüber Behörden
und Versicherungen die Vermutungswirkung, die Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung eingehalten zu haben, für sich geltend machen.

Der TÜV Rheinland informiert über die neue Arbeitsstättenverordnung wie folgt: „Arbeitgeber sind dazu aufgefordert, entweder die neue
Beschilderung einzuführen oder eine Aktualisierung ihrer Gefährdungsbeurteilung einzuführen.“ Diese gestalten sich jedoch aufwändig
und zeitintensiv. "Wichtig ist für alle Arbeitgeber: Die neue Regelung schließt die Durchmischung der alten und neuen Beschilderung
grundsätzlich aus. “ Mit der Einhaltung der neuen ASR A1.3 können Sie die Vermutungswirkung, die Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung
erfüllt zu haben,  für sich geltend machen. Verzichten Unternehmen auf die Umstellung bzw. eine erneute Gefährdungsbeurteilung,
„…können sie im Fall eines Brandes Probleme mit ihrer Versicherung bekommen.“ Stellen Sie daher auf die neue ASR A1.3 um!

ASR A1.3
Die ASR beinhalten die konkreten Anweisungen zur Umsetzung der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Diese gilt für
Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Deutschland und hat Gesetzeskraft. Das Aussehen der Sicherheitszeichen und
Rettungswegbeschilderung wird dabei von der DIN 4844 festgelegt, auf die von der ASR A1.3 verwiesen wird.

ISO 7010
Die ISO 7010 ist eine internationale Norm, die das Aussehen von Sicherheitskennzeichen weltweit festlegt und vereinheitlicht.
Zur Zeit arbeiten die  DIN Ausschüsse daran, die ISO 7010 in deutsches Recht zu übernehmen. Dadurch wird die bisherige
DIN 4844 verändert. Dieser Prozess ist bislang noch nicht abgeschlossen.

Erkennungsweite

Erhöhte Sicherheit mit B-SAFETY Sicherheitskennzeichnung
Langnachleuchtende Schilder geben bei Dunkelheit soviel Licht ab, dass eine Orientierung möglich ist. Die B-SAFETY
Schilder haben eine erheblich größere Leuchtdichte als in den DIN-Anforderungen festgelegt. Dadurch erhöht sich
nicht nur die anfängliche Leuchtstärke um das Dreifache, sondern auch die Abklingzeit verlängert sich auf etwa 12
Stunden.

Leuchtdichte